Priv.-Doz. Dr. Kadja Grönke

Priv.-Doz. Dr. Kadja Grönke

Priv.-Doz. Dr. Kadja Grönke

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 


E-Mail:

info@sophie-drinker-institut.de

& kadja.groenke@uni-oldenburg.de

 

Studium der Musikwissenschaft, Slawischen und Romanischen Philologie und Kunstgeschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

 

Promotion dort 1993 mit der Schrift „Studien zu den Streichquartetten 1 bis 8 von Dmitrij Šostakovič“.

 

Von 1994 bis 1999 über das Dorothea-Erxleben-Programm des Landes Niedersachsen als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg tätig. Im Sommer 2000 Einreichen der Habilitationsschrift „Frauenschicksale in Čajkovskijs Puškin-Opern. Aspekte einer Werke-Einheit“ (Schott-Verlag 2002).

 

Seit Januar 2001 Privatdozentin an der Universität Oldenburg, Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Marburg (SoSe 2001), Kassel (WS 2008/09 bis WS 2009/10) und der HfK Bremen (WS 2013/14), Lehrbeauftragte an mehreren deutschen Universitäten und Tätigkeit für das Amt für Lehrerbildung, Hessen. 2006-2008 Leitende Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Archiv und Museum der Internationalen Louis Spohr Gesellschaft e.V., Kassel. 2010-2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Felix Mendelssohn Bartholdy-Briefausgabe an der Universität Leipzig. Außerdem Gründungsmitglied, Vorstandsmitglied und zeitweise auch Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Tschaikowsky-Gesellschaft e.V., Tübingen. Mitglied im Expertenarbeitskreis des IEPG (Institut für medizinische Ethik, Grundlagen und Methoden der Psychotherapie und Gesundheitskultur), Mannheim.

 

Seit Februar 2010 am Sophie Drinker Institut tätig und dort bevorzugt mittwochs anzutreffen. In diesem Rahmen u. a. Betreuung des Nachlasses der rumänischen Komponistin Myriam Marbe und der Liszt-Schülerin Emma Grosscurth. Forschungsprojekte zu Liszt als Klavierleher und zu der Komponistin Violeta Dinescu.

 

 

Veröffentlichungen (Auswahl):

 

1. Monographien

Frauenschicksale in Čajkovskijs Puškin-Opern. Aspekte einer Werke-Einheit, Čajkovskij-Studien Bd. 5, Mainz u. a. (Schott-Verlag) 2002.

 

2. Aufsätze

in Reihen (Čajkovskij-Studien, Mitteilungen der Tschaikowsky-Gesellschaft, Schostakowitsch-Studien, Publikationen des IEPG), Festschriften (Friedhelm Krummacher 2001, Freia Hoffmann 2010), Tagungsberichten, Sammelbänden ...

 

unter anderem zu Dmitrij Šostakovič, Pëtr Čajkovskij, Gustav Mahler, August Pott, Violeta Dinescu ...

 

zu Oper, Lied, Tango Ríoplatense ...

 

zu Musik und Gender, Musik und Ethik, Musik und Grenzsituation ...

 

u. a. aus musikanalytischer, biographischer und kulturphilosophischer Perspektive ...


3. Editionen

Polina Vajdman und Thomas Kohlhase, Quellenkritische Arbeiten, hg. von Kadja Grönke und Thomas Kohlhase (Čajkovskij-Studien Bd. 7), Mainz u. a. (Schott) 2005.

 

Mitteilungen der Tschaikowsky-Gesellschaft Heft 14 (2007) und Heft 15 (2008).

 

Clara Schumann im Briefwechsel mit Verlegern ab 1856, hg. von Kadja Grönke und Thomas Synofzik, Köln (Dohr) im Druck.

 

Felix Mendelssohn Bartholdy. Sämtliche Briefe, Bd. 6: Februar 1838 bis September 1839, hg. und kommentiert von Kadja Grönke und Alexander Staub, Kassel u. a. (Bärenreiter) 2012.

 

4. Lexikonartikel

vor allem zu russischen und sowjetischen Komponisten sowie zu Komponistinnen und zu Interpretinnen, nicht zuletzt im Instrumentalistinnen-Lexikon des SDI ...