Annkatrin Babbe

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Kontaktinformationen

E-Mail: info@sophie-drinker-institut.de

 

Kurzbiographie

Geboren 1986 in Lübeck.

Studium an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Bachelor of Arts im Jahr 2009 (Thema der Arbeit: Frauenorchester im 19. Jahrhundert – Das Frauenorchester von Josephine Amann-Weinlich).

Seit April 2009 im Sophie Drinker Institut tätig.

Master of Arts (Angewandte Musikwissenschaft) und Master of Education (Musik/Deutsch) an der Universität Oldenburg im Jahr 2013 (Thema der Arbeit: Clara Schumann und ihre Schülerinnen am Hoch'schen Konservatorium in Frankfurt am Main).

Seit dem Sommersemester 2013 Promotionsstudium an der Universität Oldenburg (Thema der Arbeit: Die Instrumentalausbildung an den Konservatorien in Prag und Wien im 19. Jahrhundert).

 

Veröffentlichungen

1. Monographien

„Ein Orchester, wie es bisher in Europa noch nicht gesehen und gehört worden war“. Das „Erste Europäische Damenorchester“ von Josephine Amann-Weinlich (= Schriftenreihe des Sophie Drinker Instituts 8), Oldenburg 2011.

2. Sammelbände

(Hrsg., mit Volker Timmermann), Musikerinnen und ihre Netzwerke, Oldenburg 2014, Dr. i. V.

3. Aufsätze

(mit Maren Bagge), „Aus dem Liedschaffen von Helen Buchholtz. Das Motiv der Nacht in den Liedern Und um die Holzbank duftete der Flieder und O bleib bei mir, in: Komponistinnen in Luxemburg. Helen Buchholtz (18771953) und Lou Koster (18991973), hrsg. von Danielle Roster und Melanie Unseld, Wien [u. a.] 2014, S. 165–194.

(mit Maren Bagge), „‚Dann bin ich ja überflüssig, richtig?‘ Vorstellungen von Lehrpersonen zur Lernerautonomie im Musikunterricht“, in: Musiklehrer(-bildung) im Fokus musikpädagogischer Forschung, hrsg. von Andreas Lehmann-Wermser und Martina Krause-Benz, Münster [u. a.] 2013, S. 45–59.