Europäische Instrumentalistinnen
des 18. und 19. Jahrhunderts

 

Pierpont, Marie de

* 1844 , † März 1896, französische Organistin, Harmoniumspielerin, Pianistin und Komponistin. Über ihre Jugend und Ausbildung liegen keine  Informationen vor. Von 1876 bis 1889 sind Konzerte in Paris und Brüssel belegt, dabei ließ sie sich auf allen drei Instrumenten hören. Von 1885 bis 1889 gab Marie de Pierpont im Salon Pleyel in Paris eine Konzertreihe auf dem Harmonium, die „Auditions d’Harmonium“, um das Instrument bekannter zu machen. Neben ihrer Konzerttätigkeit komponierte Marie de Pierpont Kammermusik für Orgel und Klavier, Lieder und zwei Opern (Le triomphe du coeurVan Dyck amoureux). Außerdem war sie Mitglied der Académie française.

In ihren Konzerten spielte sie hauptsächlich eigene und Werke anderer französischer Komponisten wie Alexandre Guilmant, Charles Lefèbvre und César Franck.

 

LITERATUR

AmZ 1879, Sp. 684

Le Guide musical 12. Aug. 1880

Les Annales du Théâtre et de la Musique 1876, S. 802

Musical Opinion and Music Trade Review 1892, S. 18

Musical Standard 1909 II, S. 90

MusT 1878, S. 455; 1889, S. 551; 1896, S. 268

Signale 1880, S. 741; 1896, S. 283

Elson, Cohen

Michel Duchesneau, Lavant-garde musicale et ses sociétés à Paris de 1871 à 1939, Sprimont 1997.

 

CF

 

© 2010 Freia Hoffmann