Europäische Instrumentalistinnen
des 18. und 19. Jahrhunderts

 

Janitsch, Marie, Maria (Susanne, Susanna), verh. Schmidt

* 1762 in Bern, Sterbedaten unbekannt, Violinistin. Sie war die Tochter des Musikdirektors Janitsch in Bern. Bereits mit 13 Jahren spielte sie Konzerte in Bern und erhielt 1776 die Möglichkeit „beim großen Concert als Violinistin“ (Schindel 1825, S. 269) eingeladen zu werden. Anschließend ging sie auf Konzertreisen, war Konzertmeisterin der Hannoveraner Schauspielergesellschaft und hatte „bei einer umherziehenden Schauspielergesellschaft das Amt des Musicdirectors (Klemm 1858, S. 122) inne. Später erhielt sie ein Engagement in Schaffhausen, welches aber durch Kriegswirren beendet werden musste. 1797 konzertierte sie im Leipziger Gewandhaus. Am 18. Febr. 1798 ist ein Violinabend von ihr in Hannover belegt, in dessen Programm auch Werke eigener Komposition standen (Sievers, S. 321). 1799 veröffentlichte sie in Leipzig Charakteristische Tänze (Instrumentierung unbekannt). Ab 1800 reiste sie durch Deutschland und soll sich insbesondere in Thüringen aufgehalten haben. Seit 1804/1805 war sie als Konzertmeisterin in Bern tätig.

Im Jan. 1805 erwähnt die „Allgemeine musikalische Zeitung ein Konzert der Violinistin „in dem sie sich mit ziemlicher Gewandtheit in zwey von ihr komponirten Violinkonzerten hören liess“ (AmZ 1804/05, Sp. 254f.). Zudem „spielt sie […] die Violine mit einer großen und edlen Fertigkeit und Ausdruck, wobei die Bendaische Schule unverkennbar ist; ­sie ließt fertig vom Blatte und besitzt das für ihr Geschlecht sonst seltene Talent eines guten Anführers“ (Schindel 1825, S. 269).

 

LITERATUR

AmZ 1804/05, Sp. 254f.; 1805/06; Sp. 12f.

Gerber 2, Schilling, Gaßner, Paul

Carl Wilhelm Otto August von Schindel, Die deutschen Schriftstellerinnen des neunzehnten Jahrhunderts, 2 Bde., Bd. 2, Leipzig 1825.

Gustav Friedrich Klemm, Die Frauen. Culturgeschichtliche Schilderungen des Zustandes und Einflusses der Frauen in den verschiedensten Zonen und Zeitaltern, 6 Bde., Bd. 5, Dresden 1858.

Alfred Dörffel, Geschichte der Gewandhausconcerte zu Leipzig vom 25. November 1781 bis 25. November 1881, Leipzig 1884, Repr. Walluf bei Wiesbaden 1972.

Heinrich Sievers, Hannoversche Musikgeschichte, 2 Bde.,  Bd. 1, Tutzing 1979.

 

AH/JW

 

© 2006 Freia Hoffmann