Quellen

Hier finden Sie Quellenmaterial aus Nachlässen und anderen Sammlungen zu Themen der musikwissenschaftlichen Frauen- und Geschlechterforschung, das Sie im Sophie Drinker Institut einsehen können.

Myriam Marbe (1931-1997)

Auf Vermittlung ihrer Schülerin Violeta Dinescu und des Nachlassverwalters Thomas Beimel ist dem Sophie Drinker Institut im Jahr 2002 der künstlerische Nachlass der rumänischen Komponistin Myriam Marbe zur Aufbewahrung und wissenschaftlichen Erschließung übergeben worden. Seit 2012 sind die meisten ihrer Kompositionen digital abrufbar.

Zum Nachlass Myriam Marbe

Louise Farrenc (1804-1875)

Darüber hinaus verwahrt das Institut Quellen-Reproduktionen von Werken älterer Komponistinnen, deren Originale sich im Besitz anderer Bibliotheken befinden. Die Weitergabe von Reproduktionen an Dritte ist leider nicht möglich.

Ein Beispiel ist hier die französische Komponistin Louise Farrenc. Im Sophie Drinker Institut sind Materialien über sie einsehbar. Die Sammlung umfasst Filme und Reproduktionen zahlreicher Autographe, Skizzen und Drucke des 19. Jahrhunderts sowie der bisher aufgefundenen Briefe Farrencs.

Komponierende Frauen im Dritten Reich

Des Weiteren ist eine umfangreiche Sammlung mit Materialien zum Thema „Komponierende Frauen im Dritten Reich“ im Institut einsehbar, die dem Sophie Drinker Institut im Herbst 2002 zur Verfügung gestellt wurde. Es handelt sich um die Vorarbeiten, die Claudia Friedel für ihre Dissertation "Komponierende Frauen im Dritten Reich. Versuch einer Rekonstruktion von Lebensrealität und herrschendem Frauenbild" (Universität Oldenburg, veröff. Hamburg und Münster 1995) angefertigt und nach Abschluss der Arbeit dem Bibliotheks- und Informationssystem der Universität Oldenburg übergeben hat.

+ Erläuterungen zur Materialsammlung einblenden / ausblenden

Die Sammlung enthält Kopien aus Lexika, Zeitschriften und wissenschaftlicher Literatur, ferner Dokumente (Reichsmusikkammer, Berlin Document Center), Konzert-Programme, Zeitungsausschnitte, Briefwechsel, Interview-Transkriptionen, Fotos, Noten u. ä. zu einzelnen Komponistinnen. Neben so genannter grauer Literatur (z. B. Broschüren, Festival-Programme) umfasst die Sammlung 31 Ton-Kassetten zum Thema, die vorwiegend Werke von Komponistinnen, aber auch die Interviews enthalten, die Claudia Friedel mit einigen von ihnen geführt hat. 

Die Materialsammlung kann im Institut eingesehen werden. Interessierte werden allerdings gebeten, sich vorher über die Bestände telefonisch zu informieren, da die Informationen zu den einzelnen Musikerinnen in unterschiedlicher Dichte vorhanden sind. 

Um an dieser Stelle schon eine erste Orientierung zu ermöglichen, haben wir eine Liste der Komponistinnen zusammengestellt.

Schriftdokumente zu einzelnen Komponistinnen
PDF, 3 Seiten (53 KB)

Tondokumente zu einzelnen Komponistinnen
PDF, 2 Seiten (53 KB)

 
Darüber hinaus ist Material zu weiteren Themen vorhanden: 

+ Themen einblenden / ausblenden

Musikalische Sozialisation von Mädchen

Frauen im Dritten Reich

  • Allgemeine Schriften aus der Zeit von 1933-1944

  • Auszüge, Kopien, Exzerpte aus Frauenzeitschriften:

    • Neue Deutsche Frauenzeitschrift

    • Die deutsche Kämpferin

    • Deutscher Lyceum-Club

    • Die Frau

Frauen-Organisationen

  • NS-Frauenschaft

  • GEDOK

  • Deutscher Lyceum-Club

  • "Bund deutscher Mädel" 

Interpretinnen

  • Elly Ney

  • Zarah Leander

 

Frauen und Kunst nach 1945


Tondokumentationen und Reden

"Die Jugend marschiert"
Dokumentation: Musik und Reden

"Die Töcher der Minerva. Frauen in der Wissenschaft"
Dokumentation. Mitschnitt einer Sendung von Radio Bremen 2 vom 10. April 1988

"Frauen im Dritten Reich"
Dokumentation. Mitschnitt einer Sendung von Radio Bremen 1 vom 23. Oktober 1989

Goebbels
Rede von 1937 

Hitler
Rede von 1934

Ihlert (Geschäftsführer der RMK)
Rede von 1937

Mädchenjahre hinter Stacheldraht

- Mädchenjahre hinter Stacheldraht - Das Leben der Sophie R. aus Moordorf. Mitschnitt einer Sendung von Radio Bremen (2?) vom 28. Februar 1987

Themen ausblenden