Europäische Instrumentalistinnen
des 18. und 19. Jahrhunderts

 

Hirzel, Sara (Elisabeth), verh. Pestalozzi

* 26. März 1798 in Zürich, † 5. Jan. 1843 ebd., Pianistin. Sie war die Tochter des Ratsherrn Johann Jakob Hirzel zum Rech (1770–1829) und dessen Ehefrau Anna Barbara geb. Ott (1774–1858). Klavierunterricht erhielt sie bei dem Pianisten, Komponisten und Chordirigenten Anton Liste (1774–1832), der ab 1804 in Zürich wirkte und dessen „erste [bzw. beste] Schülerin“ (AmZ 1814, Sp. 489) Sara Hirzel war. Um 1814 erfolgten erste öffentliche Auftritte. In einem Konzert im Frühjahr 1814 trug die Pianistin unter anderem ein Klavierkonzert von Ferdinand Ries sowie für sie komponierte Werke ihres Lehrers vor. In den folgenden Jahren trat sie wiederholt auch zusammen mit Liste in Zürich auf.

In Begleitung ihres Lehrers besuchte Franz Xaver Mozart am 20. Okt. 1820 das Haus der Familie Hirzel. In seinem Tagebuch vermerkt er, dass die Künstlerin „ziemlich hurtig ein paar Moschelsche Comp[ositionen] wegspielte“ (Franz Xaver Mozart, S. 262).

1821 heiratete Sara Hirzel den Züricher Seidenindustriellen und Regierungsrat Hans Conrad Pestalozzi (1793–1860), der zusammen mit ihrem Bruder Hermann das Unternehmen „Hs. Conrad Pestalozzi und Söhne“ führte. Mit der Heirat war die Konzerttätigkeit beendet. In den folgenden Jahren wurden drei Töchter geboren (Maria Sara [1824–1828], Elisabetha Henriette [1825–1906] und Sara Maria [1830–1905]), von denen die Älteste bereits im vierten Lebensjahr starb. Mit seinen Kindern zog das Ehepaar 1837 nach Schönbühl bei Zürich.

 

LITERATUR

Franz Xaver Mozart, Reisetagebuch 1819–1821, hrsg. von Rudolph Angermüller, Bad Honnef 1994.

AmZ 1814, Sp. 489; 1815, Sp. 554; 1816, Sp. 457; 1818, Sp. 473

Schweizerische Monats-Chronik 1830, Beilage, S. 29

Verzeichnis der Bürger der Stadt Zürich im Jahre 1858, S. 182f.

Altmann (Art. Liste, Anton)

Carl Bär, „Mozarts Schülerkreis“, in: Acta Mozartiana 3 (1964), S. 58–64 (zu Anton Liste).

Hans Pestalozzi-Keyser, Geschichte der Familie Pestalozzi, Zürich 1958, http://www.pestalozzi.net/history/familienbuch/index183.html, Zugriff am 9. Sept. 2011.

Nachlass Hans Conrad Pestalozzi (Übersicht), Stadtarchiv Zürich, VII. 390, http://amsquery.stadt-zuerich.ch/Dateien/0/D3677.pdf, Zugriff am 9. Sept. 2011.

 

Bildnachweis

Hans Pestalozzi-Keyser, S. 97

 

HB/AB

 

© 2007 Freia Hoffmann