Europäische Instrumentalistinnen
des 18. und 19. Jahrhunderts

 

Greenhead, Emma Miranda (Künstlername: Miranda)

* 22. Mai 1844 in Hurstbourne Priors (Hampshire), † 1. Dez. 1944 in Herne Bay (Kent), Sängerin, Violinistin, Viola- und Flageolettspielerin. Miranda war das fünfte von acht Kindern des Arztes Charles Greenhead (1782−1871) und seiner Frau Mary Greenhead (1811−1896). Die Geschwister wurden an verschiedenen Instrumenten und teils auch sängerisch ausgebildet: Isabella Maria („Marie“, um 1830−1923) am Violoncello, Sara („Zara“, um 1833−1913) an der Geige und am Kornett, Mary Elizabeth („Lizzie“, 1838−?) am Klavier, Charles Edward (1842−1929) an der Viola, Sophie Angeline (1847−1925) an der Flöte, Henry Tom (1849−1926) am Kornett und George Everard (1851−1924) am Kontrabass.

Die Familie bildete unter dem Namen „Cremona Musical Union“ ein Ensemble, das spätestens von 1867 an vor allem in London und den Provinzen Unterhaltungskonzerte gab, in denen die Ensemblemitglieder in traditionellen Kostümen verschiedener europäischer Länder gekleidet waren und Vokal- und Instrumentalmusik von Giuseppe Verdi, Gaetano Donizetti, Ferdinand Hérold, Conradin Kreutzer u. a. vortrugen. Zudem kamen viele Werke in Arrangements der Ensemblemitglieder zur Aufführung.

Im Mai 1878 trat das Ensemble an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen in der Ausstellungshalle für Kunst und Kunsthandwerk in Dublin auf.

Miranda Greenhead wurde als Flageolettspielerin in den Konzertankündigungen als „the only Lady Performer on that Instrument in the world“ (Western Mail 12. Mai 1875) bezeichnet. Die Presse lobte die Fähigkeiten der vielseitigen Musikerin und hob vor allem ihr Flageolettspiel heraus: „The most noticeable features in the first part were a solo flageolet (staccato), exquisitely played by Mdlle. Miranda“ (Freeman’s Journal and Daily Commercial Advertiser 21. Mai 1878); „Mdlle. Miranda was also equally ready with the flageolet (upon which she played an excellent solo, encored), or the violin or the voice“ (The Hull Packet 30. Okt. 1874).

Zu ihrem 100. Geburtstag am 22. Mai 1944 schickte die Stadtverwaltung ihres Wohnorts Herne Bay Miranda Greenhead ein Gratulationsschreiben, das in der örtlichen Zeitung aufgegriffen wurde: Hearty Congratulations to Miss Miranda Greenhead [...] who celebrated her 100th birthday on Monday. [...] Miss Greenhead is the last survivor of a family of musicians (three brothers and five sisters) who became famous as the Cremona Orchestra and who toured London and the provinces continuously for 40 years“ (Herne Bay Press 27. Mai 1944).

Für ergänzende Informationen bedanken wir uns bei Aubrey Slaughter, einem Nachfahren der Familie.

 

LITERATUR

Bucks Herald [Aylesbury/Buckinghamshire] 1874, 6. Juni; 1877, 22. Dez.

Driffield Times 18. Okt. 1873

Edinburgh Evening News Midlothian 22. Nov. 1875

The Era [London] 1869, 4. Juli; 1870, 13. März; 1882, 29. Juli

Falkirk Herald 21. Okt. 1876

Freeman’s Journal and Daily Commercial Advertiser [Dublin] 21. Mai 1878

Glossop Record 24. Sept. 1870

Grantham Journal 1877, 8. Sept.; 1879, 4. Okt.

Hampshire Advertiser 8. Juni 1870

Herne Bay Press 27. Mai 1944

The Hull Packet and East Riding Times 30. Okt. 1874

Lake’s Falmouth Packet and Cornwall Advertiser 9. Nov. 1867

Leighton Buzzard Observer and Linslade Gazette 1871, 26. Sept.; 1874, 9. Juni

Lichfield Mercury 14. Nov. 1879

Luton Times and Advertiser 24. Okt. 1868

Musical Standard 1878 I, S. 322; 1886 II, S. 177

MusT 1887 S. 669

Tiverton Gazette 15. Apr. 1879

Western Gazette [Yeovil/Somerset] 24. Febr. 1882

Yorkshire Post and Leeds Intelligencer 23. März 1874

 

Elisabeth Champollion

 

 

© 2015 Freia Hoffmann