Europäische Instrumentalistinnen
des 18. und 19. Jahrhunderts

 

Pupke, Lida

Lebensdaten unbekannt, 19. Jahrhundert, Organistin. Lida Pupke stammte aus Gniezno (Polen) und war Schülerin des Leipziger Konservatoriums. Im Jahr 1868 berichten einige Musikzeitschriften, darunter die „Signale für die musikalische Welt“, von einer Prüfung, bei der sich „diesmal auch eine Dame, Fräulein Lida Pupke, an der Prüfung betheiligte, und zwar mit allen Ehren“ (Signale 1868, S. 642). Sie spielte die Orgelsonate in d-Moll von Mendelssohn, war laut der „Neuen Zeitschrift für Musik“ „etwas befangen und spielte, wenn man diesen Umstand berücksichtigt […] recht befriedigend“ (NZfM 1868 I, S. 223). Lida Pupke war eine der ersten Organistinnen, die am Leipziger Konservatorium studierten.

 

LITERATUR

AmZ 1868, S. 199

Bock 1868, S. 207

NZfM 1868, S. 223

Signale 1868, S. 642

 

CF

 

© 2010 Freia Hoffmann